Kann man den eigenen Ohren vertrauen?

Gleich vorweg: Ja, in vielen Situationen im Alltag kann man sich ganz gut auf die eigenen Ohren verlassen.

Denn das menschliche Gehirn ist ständig damit beschäftigt, Hör- und Sehimpulse zu interpretieren und richtig einzuordnen. Doch manchmal ist es doch erstaunlich einfach, unsere Sinne auszutricksen. Wie das geht, das wollte vor kurzem eine Gruppe des slw Innsbruck selbst ausprobieren: Gemeinsam haben sie in der Audioversum-Sonderausstellung „Illusionen – Täuschung der Sinne“ erkundet, wie Sehen und Hören zusammenhängt oder wie Bewegung im starren Bild entsteht und wie Farben wahrgenommen werden. Besonders faszinierend waren für die Gruppe Treppen, die scheinbar kein Ende nehmen, oder Tonleitern, die ins Unendliche klettern.

  • crea-reha_im_Audioversum_1
  • crea-reha_im_Audioversum_10
  • crea-reha_im_Audioversum_11
  • crea-reha_im_Audioversum_12
  • crea-reha_im_Audioversum_13
  • crea-reha_im_Audioversum_14
  • crea-reha_im_Audioversum_15
  • crea-reha_im_Audioversum_16
  • crea-reha_im_Audioversum_2
  • crea-reha_im_Audioversum_3
  • crea-reha_im_Audioversum_4
  • crea-reha_im_Audioversum_5
  • crea-reha_im_Audioversum_6
  • crea-reha_im_Audioversum_7
  • crea-reha_im_Audioversum_8
  • crea-reha_im_Audioversum_9