Hintergrundbild: Ein Mädchen sortiert kleine Kärtchen mit Zahlen

DICH und DEINE Welt verstehen

In diesem Jahr betreuen wir im slw Elisabethinum mehrere Kinder mit der Diagnose Autismus. Für sie sind auch unsere kleinen Gruppen von 7 oder 11 Kindern oft zu viel. Damit trotzdem jedes Kind nach seinen Möglichkeiten teilhaben kann, ist fallweise eine sogenannte 1:1-Betreuung optimal – also eine Betreuungsperson für ein Kind.

Ein Morgen in der Schule, der immer gleich beginnt; der bekannte Raum, die gewohnten Menschen, die Alltagsrituale: Das gibt Jonas Sicherheit, den Boden unter den Füßen. Jonas ist eines von mehreren Kindern mit Autismus in seiner Gruppe. Jonas spielt, lacht, er liebt die große Schaukel.

Doch jeder Tag ist eine besondere Herausforderung, die ihn oft auch überfordert. Alles, was den verlässlichen Ablauf oder Gewohntes durchbricht, verursacht Anspannung und innere Not. Dazu gehört der Wechsel von der Spielzeit zum Mittagessen ebenso wie ein Geburtstagsfest – oder eine Feier gemeinsam mit allen Kindern im Elisabethinum. Wie Weihnachten. In diesen Situationen brauchen Kinder wie Jonas besondere Unterstützung. Jemanden, der nur für sie da sein kann. Jemand, der sie versteht.

„Autistische Kinder sehen die Welt mit anderen Augen. Wir versuchen, unsere Welt für sie zu übersetzen. Anders als bei Kindern mit körperlichen Einschränkungen sind ihre Barrieren anderen auf den ersten Blick verborgen, deshalb aber nicht weniger schwer zu überwinden. Der innigste Wunsch der Kinder ist, sich verstanden zu fühlen – und zu verstehen.“ – Angelika Sonson, Leitung slw Elisabethinum

Um ein Kind mit Autismus zu begleiten und zu fördern, bedarf es spezifischer, kostenintensiver Ausbildungen. Wir wollen wir jedes Kind und jede Gruppe bestmöglich betreuen: Es ist unser großer, hoffnungsvoller Weihnachtswunsch, dass wir zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anstellen können.

Jeder Beitrag hilft uns, zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anzustellen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!